Samstag, 7. September 2013

Memento Waltz - Division By Zero

Teilt man eine beliebige Zahl durch Null, und das wisst ihr hoffentlich alle noch aus langweiligen Mathestunden, so erscheint "error" auf eurem Taschenrechnerdisplay. Und mit einem solchen "Error-Geräusch", das PC-affine Menschen hassen werden, beginnt auch der erste Song "Omicron" der neuen Scheibe von MEMENTO WALTZ, die zumindest ich und eine handvoll Unentwegte heiß erwartet haben. Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass es sich bei dem Geräusch um keinen Fehler meiner Vorab-MP3-Fassung gehandelt hat, ging sie los, die Progressive Metal-Abfahrt. Wer die Vorgänger-EP "Antithesis Of Time" kennt, weiß, was ihn bei den Italienern musikalisch erwartet: Komplexer, anspruchsvoller, dennoch jederzeit nachvollziehbarer Progressive Metal, der, ich übertreibe nicht, mit seinen großen Vorbildern wie Zero Hour, Twisted Into Form oder auch Spiral Architect mithalten kann. Die letzten paar Zero Hour-Alben übertrifft "Division By Zero" sogar, denn MEMENTO WALTZ klingen wärmer, sind zugänglicher und schlicht abwechslungsreicher als die erwähnten US-Progger. In den knappen 40 Minuten des Albums gibt es auf jeden Fall eine Unmenge zu entdecken, es gibt "genre-typische" Instrumentalwahnsinnigkeiten, es gibt atmosphärischen, noch einmal stark verbesserten und sehr variablen Gesang, einen endlich mal fast durchgängig hörbaren Basse, gigantische Gitarrenleads - und es gibt vor allen Dingen das allerwichtigste: Sieben Songs, an denen man sich kaum satthören kann und die einem ziemlich brachliegenden Genre neue Impulse geben könnten. Das Album erscheint übrigens als Eigenpressung, da zwei der für diese Musik wie geschaffene Labels (eines aus Deutschland, eines aus den USA) die Platte ablehnten. Eigentlich komplett unfassbar, da "Division By Zero" eines der besten europäischen Progressive-Alben der letzten Jahre geworden ist. (MK)

Reinhören, march, marsch:
http://mementowaltz.bandcamp.com/

Kontakt: memento.waltz@facebook.com

Label: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 30.09.2013

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen