Freitag, 26. Juni 2015

Forgotten Heroes - Mike Slamer

Bevor ich mich wieder einer kompletten Band widme, will ich nochmals einen „Forgotten Hero“ der Rockmusik ins Gedächtnis zurückbringen. Leider sind die Infos über den Mann spärlich gesät, deshalb wird der Artikel nicht ganz so umfangreich.

Der Mann, um den es hier geht, war an unzähligen Alben beteiligt und hat, insbesondere im AOR/Melodicrock-Bereich, einige wirkliche Knaller abgeliefert.

Die Rede ist von Mike Slamer, einem Gitarristen, Songwriter und Produzenten.

Der Brite startete seine Karriere Mitte der 70er bei den aus Birmingham stammenden CITY BOY, die heutzutage leider kaum noch Jemand kennt.
Die Truppe hat mehrere Alben veröffentlicht, wobei der internationale Erfolg leider ausblieb. Lediglich in ihrer Heimat und in Skandinavien konnten die Musiker so etwas wie Erfolge verbuchen. CITY BOY gehören zu den unterbewerteten Bands, was auch vielleicht daran liegen mag, dass ihr Stil (eine Mischung aus AOR und Pomprock mit progressiven Einflüssen) nicht Jedermanns Sache ist. Interessierte sollten aber mal reinhören, insbesondere „The Day the Earth caught Fire“, (dass auch schon von Jorn Lande gecovert wurde) und „Hap-Ki-Do-Kid“ sind großartige Songs.

CITY BOY lösten sich 1981 nach Veröffentlichung von „It's Personal“ auf. Slamer siedelte daraufhin in die USA über und gründete dort, zusammen mit dem KANSAS-Sänger Joe Walsh und dem Bassisten Billy Greer, die Band STREETS, die mit „First“ (1983) und „Crimes in Mind“ (1985) zwei herausragende Alben veröffentlichten,
die zu wirklichen Kultscheiben geworden sind, was nicht zuletzt an Songs wie „Nightmare begins“ liegt. Später wurde noch ein „Live“-Album, eine Aufzeichnung einer Radioshow der King Biscuit Flower Hour, nachgeliefert.

Walsh und Greer kehrten 1986 zu Kansas zurück. Mike Slamer machte sich nach der Zeit mit STREETS einen Namen als Sessionmusiker und Songwriter.
Unter anderem arbeitete er mit und für ANGRY ANDERSON, KIX, FIONA, HARDLINE, HOUSE OF LORDS, WALL OF SILENCE, Axe und TOWER CITY. Auch an Soundtracks wie etwa ROCK STAR war er beteiligt.

Kurz vor der Jahrtausendwende war er wieder komplett in eine Band integriert. STEELHOUSE LANE veröffentlichten zwei Alben (1998 und 1999), die man durchaus als Meisterwerke des Melodicrocks bezeichnen kann. Wie bei vielen ähnlich gearteten Bands waren die Verkäufe aber eher schlecht.

Zwei Jahre später arbeitete Mike Slamer wieder mit Billy Greer zusammen. SEVENTH KEY waren geboren und veröffentlichten mehrere Alben, die absolute Highlights des melodischen Rocks sind.
Zwischen den SEVENTH KEY-Alben veröffentlichte er 2006 noch das Album „Nowhere Land“ unter dem Namen SLAMER. Auch hier wurde Melodic Rock vom Feinsten geboten, verfeinert von der Stimme des ehemaligen STRANGEWAYS Mitglieds Terry Brock.

In letzter Zeit ist es relativ ruhig um Mike Slamer geworden, als Sessionmusiker und Songwriter ist er aber weiterhin aktiv.

Empfehlen kann ich eigentlich Alles, an dem er beteiligt war. Wer nicht gleich voll zuschlagen will, sollte sich zumindest die beiden STREETS und das Debut von SEVENTH KEY besorgen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen